ReferentInnen und Präsentationen 2021

Martin Blum

Martin Blum lebt und arbeitet in Wien. Er ist Radverkehrsbeauftragter der Stadt Wien und Geschäftsführer der Mobilitätsagentur, einem Unternehmen der Stadt Wien. Als Chef der Verkehrspolitischen Abteilung einer NGO für nachhaltige Mobilität sammelte Blum Erfahrung im Bereich Mobilität, Verkehrspolitik und Kommunikation. Im Jahr 2011 übernahm er den Posten des Radverkehrsbeauftragten und ist seither Gesicht und Sprecher für Fahrradangelegenheiten in Wien.

Präsentation als pdf:

Schulstraßen in Wien. Mehr Sicherheit für aktive Mobilität
Martin Blum, Mobilitätsagentur Wien

Bgm. Markus Brandlmayr

Markus Brandlmayr (*1971) ist seit 2003 Gemeinderat in Bad Schallerbach, und seit 2007 auch Obmann des Umweltausschusses. Im Oktober 2020 wurde er zum Bürgermeister von Bad Schallerbach gewählt. Als begeisterter Radfahrer legt Brandlmayr pro Jahr ca. 1000 km Alltagswege innerhalb der Gemeinde zurück, was ihm schon den Spitznamen „Radl-Bürgermeister“ einbrachte.

Präsentation als pdf:

Sichtliche Begeisterung fürs Radfahren auslösen – Fahrradfreundliche Gemeinde Bad Schallerbach

Gerold Daxecker

Hr. Ing. Gerold Daxecker ist seit 1992 beim Regionalverband Salzburger Seenland beschäftigt. Er ist Geschäftsführer des Regionalverbandes Salzburger Seenland mit 10 Mitgliedsgemeinden, Geschäftsführer des Öffentlichen Personennahverkehr Flachgau II (ÖPNV) mit 14 Mitgliedsgemeinden , Mitglied des Projektauswahlgremium und Außerordentliches Mitglied der Leaderregion Salzburger Seenland mit 11 Mitgliedsgemeinden.     

Präsentation als pdf:

Radverkehr sichtbar in der Region vernetzt – Regionalverband Salzburger Seenland

Bgm. Kurt Fischer

Dr. Kurt Fischer ist seit 2010 Bürgermeister von Lustenau. Sein Hauptaugenmerk liegt auf der zukunftsfähigen Entwicklung seiner Heimatgemeinde. Sein besonderes Interesse gilt der Kinderbeteiligung und dem Chancenreichtum für Generationen, der Vielfalt des Zusammenlebens und der bewussten Mobilität. Er engagiert sich in zahlreichen Beiräten, im Kuratorium der Caritas und gehört zum Förderkreis von Netz für Kinder. Inspiriert von Dave Eggers kreativer Schreibwerkstatt „826 Valencia“ hat er das W*ORT, einen Möglichkeitsort in Lustenau, mitgegründet und ist Unterstützer der ebenso nach internationalem Vorbild in Lustenau ins Leben gerufenen Bewegung „Radeln ohne Alter Österreich“. In Sachen Mobilität hat sich Lustenau ein ambitioniertes Ziel gesteckt, nämlich den Fahrradanteil von derzeit 22 Prozent auf 30 Prozent bis 2030 zu steigern.

Präsentation als pdf:

Rad.Lust – Lustenaus Radstrategie 2030%

Gertraud Gschaider-Grössinger

Gertraud Gschaider-Grössinger hat nach der Absolvierung der HTL für Hochbau in Salzburg 2006 ihr Studium Bauingenieurwesen an der Uni Innsbruck (Schwerpunkt Infrastruktur sowie Bauphysik) abgeschlossen. Seit Februar 2018 ist sie Teilzeitkraft in der Radverkehrskoordination der Stadt Salzburg zur Verstärkung von Radkoordinator Peter Weiß. Wohnhaft 20 km außerhalb der Stadt in Thalga, pendelt sie in den Sommermonaten auch gerne mit dem Rad in die Stadt. Gschaider-Grössingers Schwerpunkte in der Radkoordination sind Projektmanagement – aktuell (unter anderem) Umsetzung der Wegweisung für das Radhauptnetz – Beschilderung und Markierung.

Präsentation als pdf:

Sichtbar viel Radverkehr auf sicherer Radinfrastruktur. Bodenmarkierungen für sichtbaren und sicherern Radverkehr

Markus Humer

Markus Humer ist Radbeauftragter und Bauabteilungsleiter in der Gemeinde Bad Schallerbach.

Präsentation als pdf:

Sichtliche Begeisterung fürs Radfahren auslösen – Fahrradfreundliche Gemeinde Bad Schallerbach

Christian Hummer

Radverkehrsbeauftragter Land OÖ, FahrRad Beratung OÖ

Präsentation als pdf:

Aktuelles zum Radverkehr in OÖ

Hannes Müller

Hannes Müller unterrichtet seit 35 Jahren am BRG Wels Wallererstraße Geschichte und Geografie. Seit Jahrzehnten thematisiert er u.a. in fächer-, klassen- und schulübergreifenden Unterrichtsprojekten die Verkehrspolitik im Allgemeinen und die Welser Verkehrssituation im Bereich der Schule im Besonderen. Dabei konnten in Zusammenarbeit mit dem Magistrat gemeinsame Projekte verwirklicht werden, wesentliche Verbesserungen der Fahrradinfrastruktur stehen noch aus.

Präsentation als pdf:

Schulen sichtbar radfreundlich. Verkehrsprojekte am BRG Wels Wallererstraße

Madeleine Rohrer

Madeleine Rohrer, Jahrgang 1983, wurde 2015 von Bürgermeister Paul Rösch als Technikerin von außen in die damals neue, grün-geführte Stadtregierung von Meran berufen und als Stadträtin mit den Agenden Stadtplanung und Mobilität betraut. Rohrer hat an der Universität Salzburg Politik- und Kommunikationswissenschaften studiert, war parlamentarische Mitarbeiterin im EU-Parlament und mehrere Jahr lang Projektleiterin bei der Internationalen Alpenschutzkommission CIPRA in Liechtenstein. Als Stadträtin der Amtsperiode 2015-2020 machte sie Meran zu Südtirols Modellgemeinde für die Mobilitätswende, was mit mehreren Preisen gewürdigt wurde. Bei den Gemeinderatswahlen 2020 erzielte Madeleine Rohrer das beste Vorzugsstimmenergebnis aller wahlwerbenden Kandidaten. 

Präsentation als pdf:

Sichtliche Begeisterung fürs Radfahren auslösen – Meran (IT)

Video: Theaterplatz Meran wird zur Musical-Bühne – azione teatrale – YouTube

Franz Scherzer

Franz Scherzer ist seit 2003 im Klinikum Wels-Grieskirchen tätig und arbeitet dort in der Stabstelle für Qualitäts- Risikomanagement und Organisationsentwicklung. Seit 7 Jahren bemüht er sich gemeinsam mit einigen KollegInnen, möglichst viel MitarbeiterInnen im Klinikum dazu zu bringen, dass sie mit dem Fahrrad und nicht mit dem Auto in den Dienst fahren. Mit der sehr großen Unterstützung durch den Geschäftsführer, konnten in den letzten Jahren sehr viel Fahrradaktionen im Zusammenhang mit RadeltzurArbeit für die MitarbeiterInnen initiiert werden. Besonders wichtig ist dabei die Gesundheit der MitarbeiterInnen, weshalb in den letzten Jahren viele der KollegInnen mit Helmen, Sicherheitsradwesten und Rücklichtern ausgestattet wurden. Hohe Zustimmung hat es für die Jobradaktion 2020 und 2021 gegeben. Besonders wichtig ist aber auch die Kooperation mit der Stadt Wels, den diversen großen Firmen, sowie Schulen in der Umgebung zum Thema Fahrradverkehr.

Präsentation als pdf:

Betriebe und Schulen sichtbar radfreundlich. Fahrradaktionen im Klinikum Wels-Grieskirchen

Robert Stögner

Klimabündnis OÖ, Leitung und Koordination Mobilitätsbereich, FahrRad Beratung OÖ

Präsentation als pdf:

Aktuelles zum Radverkehr in OÖ und Erfolgsbilanz der Gemeinden der Fahrradberatung OÖ

Burkhard Stork

Burkhard Stork (*1972) ist seit 1. April 2021 Geschäftsführer des ZIV Zweirad-Industrie-Verband, dem Branchenverband der deutschen Fahrradindustrie. Mit 100 Mitgliedern, die sowohl Fahrräder als auch Teile und Komponenten herstellen, engagiert sich der Verband für die Qualität des Produktes genauso wie für seine umfassende Förderung. Von 2011 bis März 2021 war er Bundesgeschäftsführer des Allgemeinen Deutschen Fahrradclubs e. V. (ADFC), mit mehr als 185 000 Mitgliedern die größte Interessensvertretung für Radfahrer*innen weltweit. Stork ist kath. Diplom-Theologe und hat in Frankfurt/Main studiert. Vor den Fahrrad-Verbänden war er bei Verbänden im kirchlichen Bereich und im Gesundheitswesen tätig. Stork ist verheiratet und hat drei Kinder, er lebt in Berlin.

Präsentation als pdf:

Wie mehr Radverkehr in Gemeinden gelingt

Cornelia Walch

Cornelia Walch arbeitet bei der ÖBB-Holding AG im Bereich Nachhaltigkeit und ist neben anderen Themen auch seit August 2020 Konzernkoordinatorin Fahrrad@ÖBB. In dieser Position ist sie Ansprechpartnerin für alle Anliegen rund um das Fahrrad und fahrradähnliche Verkehrsmittel bei den ÖBB wie zum Beispiel ÖBB Fahrradstrategie, Radabstellanlagen an Bahnstationen, Radmitnahme im Zug/Bus, Fahrradmobilität für ÖBB Mitarbeiterinnen, etc.

Präsentation als pdf:

Achtung am Bahnsteig 1 – Rad kommt an! Fahrrad@ÖBB

Wir verwenden Cookies um die Website nutzerfreundlich zu gestalten.
Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen erhalten Sie in der Datenschutzerklärung.