ReferentInnen

Zukunftsfähige Mobilität – wie mehr Radverkehr in Gemeinden gelingt

Burkhard Stork

Burkhard Stork (*1972) ist Bundesgeschäftsführer des Allgemeinen Deutschen Fahrradclubs e. V. (ADFC). Der Verband ist mit mehr als 185 000 Mitgliedern die größte Interessensvertretung für Radfahrer*innen weltweit. Politisch engagiert sich der ADFC für die Förderung des Fahrrads im Alltags- und Wirtschaftsverkehr sowie im Fahrradtourismus. Burkhard Stork leitet die Bundesgeschäftsstelle des ADFC mit 35 Mitarbeiter*innen in Berlin. Stork ist kath. Diplom-Theologe und hat in St. Georgen (Thüringen) und Frankfurt/Main studiert. Vor dem ADFC war er bei Verbänden im kirchlichen Bereich und im Gesundheitswesen tätig. Stork ist verheiratet und hat drei Kinder, er lebt in Berlin.

Radverkehr in Gemeinden sichtbarer machen

Katharina Schwendinger

Katharina Schwendinger arbeitet seit 2011 in der Abteilung Straßenbau des Amtes der Vorarlberger Landesregierung. Ihr erstes großes Projekt im Bereich Radverkehr war die Errichtung der landesweit einheitlichen Radverkehrswegweisung. Mittlerweile ist Schwendinger neben der Beschilderung vor allem zuständig für die Abwicklung von Förderprojekten im Radverkehr inklusive der Gemeindeberatung in der Projektentwicklung und -umsetzung, für das Radzählstellen-Netz, GIS und GIP Daten zum Radverkehr, sowie für einige Bereich in der Kommunikation bzw Bewusstseinsbildung zur Schaffung einer starken Radkultur in Vorarlberg. Das vierköpfige Team der Abteilung Straßenbau ist bereits für über 1000 km an Landesradrouten zuständig und arbeitet zur Verbesserung der Radinfrastruktur und der Radkultur sehr eng mit ca. 74 Gemeinden und anderen Organisationen in Vorarlberg (und teilweise auch über die Grenzen hinaus) zusammen.

Gemeindeübergreifende Wegweisung für den Alltagsradverkehr

Gerold Daxecker

Hr. Ing. Gerold Daxecker ist seit 1992 beim Regionalverband Salzburger Seenland beschäftigt. Er ist Geschäftsführer des Regionalverbandes Salzburger Seenland mit 10 Mitgliedsgemeinden, Geschäftsführer des Öffentlichen Personennahverkehr Flachgau II (ÖPNV) mit 14 Mitgliedsgemeinden , Mitglied des Projektauswahlgremium und Außerordentliches Mitglied der Leaderregion Salzburger Seenland mit 11 Mitgliedsgemeinden.     

Bodenmarkierungen für sichtbaren und sicheren Radverkehr

Gertraud Gschaider-Grössinger

Gertraud Gschaider-Grössinger hat nach der Absolvierung der HTL für Hochbau in Salzburg 2006 ihr Studium Bauingenieurwesen an der Uni Innsbruck (Schwerpunkt Infrastruktur sowie Bauphysik) abgeschlossen. Seit Februar 2018 ist sie Teilzeitkraft in der Radverkehrskoordination der Stadt Salzburg zur Verstärkung von Radkoordinator Peter Weiß. Wohnhaft 20 km außerhalb der Stadt in Thalga, pendelt sie in den Sommermonaten auch gerne mit dem Rad in die Stadt. Gschaider-Grössingers Schwerpunkte in der Radkoordination sind Projektmanagement – aktuell (unter anderem) Umsetzung der Wegweisung für das Radhauptnetz – Beschilderung und Markierung.

Aktuelles zum Radverkehr aus OÖ

Christian Hummer

Radverkehrsbeauftragter Land OÖ, FahrRad Beratung OÖ

Robert Stögner

Klimabündnis OÖ, Leitung und Koordination Mobilitätsbereich, FahrRad Beratung OÖ

Sichtbare Sicherheit fürs Radfahren erzielen

Ulrich Leth

Ulrich Leth forscht und lehrt seit 10 Jahren am Forschungsbereich für Verkehrsplanung und Verkehrstechnik der TU Wien im Bereich menschengerechte, nachhaltige und sichere Mobilität. Der passionierte Alltagsradfahrer ist wissenschaftlicher Berater der Radlobby Wien und von geht-doch.Wien – Initiative fürs Zu Fuß Gehen und den Öffentlichen Raum.

Lisa Mayr

Lisa Mayr (*1978) wurde in Vöcklabruck geboren und hat in Wien und Köln Journalismus und Politikwissenschaften studiert. Mayr hat zahlreiche Auszeichnungen im Publizistik- und Pressebereich erhalten und leitet seit 2019 die „Edition Zukunft“ der österreichischen Zeitung „Der Standard“.

Johannes Pepelnik

Dr. Johannes Pepelnik (* 1970) wurde als Auslandsösterreicher in Karlsruhe, Deutschland geboren, ist in Hamburg aufgewachsen und hat in Wien studiert und promoviert. Seit 2004 ist er in Wien und Hamburg als Rechtsanwalt zugelassen und betreibt gemeinsam mit Dr. Karl eine Rechtsanwaltskanzlei in Wien. Mit dem Fahrrad-Verkehrsrecht beschäftigt er sich seit 2003. Er ist Vertrauensanwalt der Radlobby, Mitglied im Unterausschuss Radverkehr des Verkehrssicherheitsbeirats beim BMviT, vertritt RadfahrerInnen vor Gerichten und Verwaltungsbehörden, publiziert zum Radverkehr und fährt selbst rund 12 000 km Rad im Jahr.

OÖ radelt – zum Radfahren motivieren

Lisa Hubmer

FahrRad Beratung OÖ und OÖ radelt

Radkultur in Gemeinden fördern

Martin Blum

Martin Blum lebt und arbeitet in Wien. Er ist Radverkehrsbeauftragter der Stadt Wien und Geschäftsführer der Mobilitätsagentur, einem Unternehmen der Stadt Wien. Als Chef der Verkehrspolitischen Abteilung einer NGO für nachhaltige Mobilität sammelte Blum Erfahrung im Bereich Mobilität, Verkehrspolitik und Kommunikation. Im Jahr 2011 übernahm er den Posten des Radverkehrsbeauftragten und ist seither Gesicht und Sprecher für Fahrradangelegenheiten in Wien.

Die Bevölkerung für den Radverkehr gewinnen

Madeleine Rohrer

Die Meranerin Madeleine Rohrer, Jahrgang 1983, studierte Kommunikations- und Politikwissenschaften in Salzburg, arbeitete danach ein halbes Jahr als Deutschlehrerin im französischen Cherbourg, dort, wo die einzige Atommüll-Wiederaufbereitungsanlage Europas steht. Als sie dann eine Stellenanzeige der Internationalen Alpenschutzkommission Cipra entdeckte, bewarb sie sich prompt und arbeitete sechs Jahre lang als Geschäftsführerin des Vereins „Alpenstadt des Jahres“ in Liechtenstein. Im Jahr 2015 holte der frischgewählte Meraner Bürgermeister die bis dahin nicht politisch tätige Rohrer als Verkehrsstadträtin in sein Kabinett.

Wie die Zusammenarbeit zwischen Radbeauftragten und Gemeinde gelingt

Markus Brandlmayr

Markus Brandlmayr (*1971) ist seit 2003 Gemeinderat in Bad Schallerbach, und seit 2007 auch Obmann des Umweltausschusses. Außerdem hat er seit 2018 das Amt des Vizebürgermeisters übernommen. Seine Zuständigkeitsbereiche sind Bauangelegenheiten, Angelegenheiten der örtlichen Raumplanung, örtliche Umweltfragen, Wirtschaft und Toursimus. Brandlmayr legt pro Jahr ca. 1000 km Alltagswege innerhalb der Gemeinde zurück.

Markus Humer

Markus Humer ist Radbeauftragter und Bauabteilungsleiter in der Gemeinde Bad Schallerbach.

Diese Website verwendet Cookies um bestimmte Funktionen zu ermöglichen.
Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen erhalten Sie in der Datenschutzerklärung.